Page available in:
  •  
  •  

Netzwerk zur Korruptionsbekämpfung

Wählen Sie eine Branche aus:

Public Sector

Öffentlicher Sektor

Private Sector

Privater Sektor

Civil Sector

Ziviler Sektor

 

Öffentlicher Sektor

 

 Business Sweden

Business Sweden

Aufgabe von Business Sweden ist nicht nur die Förderung des Wachstums schwedischer Unternehmen im Ausland, sondern auch der Investitionsmöglichkeiten für ausländische Unternehmen in Schweden. Business Sweden ist hervorgegangen aus der Fusion des Schwedischen Handelsrats mit Invest Sweden, der staatlichen Behörde zur Förde­rung von Auslandsinvestitionen.

Danida

Danish International Development Agency (Danida)

Ziel der dänischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit ist die Bekämpfung der Armut durch Förderung der Menschenrechte und des wirtschaftlichen Wachs­tums. Die Agentur konzentriert sich auf einige der ärmsten Länder der Welt. Das dänische Außenministerium ist über den dänischen Außenwirtschaftsrat (Eksportrådet) und Danida Sponsor des Unternehmensportals zur Korruptionsbekämpfung.

 

GIZ

Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

Die GIZ ist ein Bundesunternehmen, das die deutsche Bundesregierung dabei unter­stützt, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwick­lung zu erreichen. Die GIZ ist ferner welt­weit in der internationalen Bildungsarbeit aktiv.

 Oe EB

Oesterreichische Entwicklungsbank (OeEB)

Bei der OeEB handelt es sich um die offizielle Entwicklungsbank der Republik Österreich. Sie arbeitet mit dem Ziel, die Lebensbedingungen in Entwicklungs­ländern durch Finanzierungen, Beteiligungen und begleitende Maßnahmen zur Projektunterstützung zu verbessern. Die OeEB stellt in Entwicklungs- und Schwellenländern, in denen Unternehmen oft keine Finanzierungsmöglichkeiten haben, Kapital zur Verfügung.

 UKEF

UK Trade & Investment (UKTI)

Die UKTI unterstützt Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich dabei, auf inter­nationalen Märkten durch Exporte erfolg­reich zu sein, und macht das Vereinigte Königreich für ausländische Unternehmen als Investitionsstandort für Neugründungen oder Unternehmenserweiterungen attraktiv.

 Norfund

Norwegian Investment Fund for Developing Countries (Norfund)

Zur Verringerung von Armut investiert der Norwegische Investmentfond für Ent­wicklungsländer in die Entwicklung rentabler und nachhaltiger Unternehmen in Entwicklungsländern. Der Investmentfonds stellt das wichtigste Instrument der norwegischen Regierung zur Bekämpfung von Armut durch privatwirtschaftliche Entwicklung dar.

 EKN

Exportkreditnämnden 
(EKN)

Die schwedische Exportkreditagentur ist vom schwedischen Staat mit der Förderung der Exporte des Landes und der Internatio­nalisierung schwedischer Unternehmen beauftragt. Die Agentur versichert Export­unternehmen und Banken gegen Zahlungs­ausfall im Exportgeschäft.

 Trade Council

Eksportrådet

Der dänische Außenwirtschaftsrat ist die für Exporte und Investitionen zustän­dige Stelle innerhalb des Außenministeriums. Der Außenwirtschaftsrat ist für sämtliche staatlichen Aktivitäten zur Förderung dänischer Exporte und der Aus­landsinvestitionen in Dänemark zuständig. Das dänische Außenministerium ist über den dänischen Außenwirtschaftsrat und Danida Sponsor des Unternehmen­sportals zur Korruptionsbekämpfung.

 KFW

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau han­delt es sich um die staatliche Entwicklungs­bank zur Förderung der Entwicklung in Deutschland und auf der ganzen Welt. Zu ihrem Tätigkeitsspektrum gehören Inlands­förderung, Export- und Projektfinanzierung, Entwicklungsfinanzierung und Sonderaufga­ben im Auftrag der deutschen Bundesregie­rung.

 UKTI

UK Trade & Investment (UKTI)

Die UKTI unterstützt Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich dabei, auf internationalen Märkten durch Exporte erfolgreich zu sein, und macht das Verei­nigte Königreich für ausländische Unternehmen als Investitionsstandort für Neu­gründungen oder Unternehmenserweiterungen attraktiv.

 IN

Innovasjon Norge (IN)

Innovasjon Norge unterstützt Unternehmen bei der Erarbeitung von Wettbewerbsvor­teilen und zielt auf eine Steigerung der Innovationsfähigkeit. Als internationale Organisation mit Niederlassungen auf der ganzen Welt leistet IN norwegischen Unter­nehmen Hilfestellung bei ihrem Wachstum und der Erschließung neuer Märkte. IN ist das wichtigste Instrument der norwegischen Regierung zur Erreichung dieser Ziele.

 SEK

AB Svensk Exportkredit (SEK)

Die schwedische Exportkreditagentur steht im Eigentum des schwedischen Staa­tes und stellt für internationale Käufer Finanzierungsmittel für den Erwerb schwedischer Güter und Dienstleistungen bereit. Direktkredite an schwedische Exporteure gehören ebenfalls zu ihrem Leistungsspektrum.

 EKF

Eksportkreditfonden (EKF)

Die EKF ist Dänemarks Exportkreditagentur. Sie unterstützt nationale Unternehmen beim Export dänischer Produkte, indem sie einen Beitrag zur Finanzierung sowie zur Versiche­rung von Unternehmen und Banken gegen Außenhandelsrisiken leistet.

 DFID

Department for International Development (DFID)

Das Britische Ministerium für internationale Entwicklung bildet die Speerspitze des Vereinigten Königreichs bei der Bekämpfung extremer Armut. Das Ministe­rium will durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Erschließung des Potentials von Mädchen und Frauen und lebensrettende Maßnahmen bei humanitären Kata­strophen die Hilfsbedürftigkeit verringern.

 Sida

Swedish International Development Cooperation Agency (Sida)

Die schwedische Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit ist als staatli­che Behörde im Auftrag der schwedischen Regierung tätig. Ihre Mission ist die Verrin­gerung der Armut in der Welt. Sida arbeitet für die Umsetzung der globalen Entwick­lungspolitik Schwedens.

 GIEK

Garantiinstituttet for eksportkreditt (GIEK)

Die norwegischen Exportkreditagentur hat als öffentliches norwegisches Unter­nehmen die Aufgabe, Bürgschaften zu gewähren, um den Abnehmern norwegi­scher Exporte im Ausland finanzielle Mittel zu wettbewerbsfähigen Konditionen und norwegischen Exporteuren Sicherheit zu bieten.

IFU

Investeringsfonden for Udviklinglande (IFU)

Der dänische Investmentfonds für Entwick­lungsländer bietet dänischen Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, Beratung und Risikokapital als Beitrag zur wirtschaftlichen und gesell­schaftlichen Entwicklung der Gastländer.

 Swedfund

Swedfund

Bei Swedfund handelt es sich um den schwedischen Entwicklungsfinanzierer. Swedfund zielt auf die Beseitigung von Armut durch den Aufbau eines nachhalti­gen Wirtschaftslebens. Das Institut leistet einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Entwicklungspolitik Schwedens.

 OECD

Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD)

Auftrag der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist die Förderung einer Politik zur Verbesserung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlstands der Menschen auf der ganzen Welt. Sie bie­tet der Zusammenarbeit zwischen Regierun­gen ein Forum, in dem sie Erfahrungen austauschen und Lösungen für gemeinsame Probleme entwickeln können.

 World Bank

Weltbankgruppe

Die Weltbankgruppe bietet Entwicklungsländern finanzielle und technische Un­terstützung und besteht aus fünf Organisationen: der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD), der Internationalen Entwicklungsorgani­sation (IDA), der Internationalen Finanz-Corporation (IFC), der Multilateralen Investitions-Garantie-Agentur (MIGA) und dem Internationalen Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID).

Global Compact

Global Compact der Vereinten Nationen (UN Global Compact)

Die Global Compact-Initiative der Vereinten Nationen ist eine strategische Initiative für Unternehmen, die sich verpflichten, ihre Geschäftstätigkeit an zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnor­men, Umweltschutz und Korruptionsbe­kämpfung auszurichten.

 StAR

Stolen Asset Recovery Initiative (StAR)

Bei StAR handelt es sich um eine Partnerschaft zwischen der Weltbankengruppe und dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (United Nations Office on Drugs and Crime - UNODC), die internationale An­strengungen zur Schließung sogenannter 'sicherer Häfen' für Gelder aus Korrupti­onsgeschäften unterstützt.

EITI

Extractive Industries Transparency Initiative (EITI)

Bei der Initiative für Transparenz in der rohstoffgewinnenden Wirtschaft handelt es sich um einen globalen Standard zur Förde­rung der Offenheit und des verantwortlichen Umgangs mit natürlichen Ressourcen. Ziele sind die Verbesserung der Strukturen von Staat und Unternehmen, die Information der Öffentlichkeit und die Stärkung des Vertrau­ens.

 CoST

Construction Sector Transparency Initiative (CoST)

Die CoST-Initiative will durch eine höhere Transparenz bei der Abwicklung von Bauvorhaben das Preis-Leistungs-Verhältnis bei öffentlichen Infrastrukturprojek­ten verbessern. Als Multi-Stakeholder-Initiative bezieht CoST beschaffende Be­hörden und Aufsichtsstellen, privatwirtschaftliche Berater und Auftragnehmer sowie Gruppen der Zivilgesellschaft mit ein, die gemeinsam an der Verbesserung der Transparenz arbeiten.

 

Privater Sektor  

 BDI

Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)

Der BDI kommuniziert die Interessen der deut­schen Industrie an die politischen Entscheidungs­träger. Als weltweit tätiger Bundesverband liefert der BDI politische Rückendeckung für die Öffnung der internationalen Märkte und informiert und berät zu wirtschaftspolitischen Themen.

BIAC

Business and Industry Advisory Committee (BIAC)

Beim BIAC handelt es sich um ein internationales Wirtschaftsnetzwerk, das die Öffnung der Märkte und von der Privatwirtschaft ausgehendes Wachs­tum propagiert. Das BIAC ist für die OECD und andere internationale Orga­nisationen Partner des Vertrauens.

 ASD

AeroSpace and Defence Industries Association of Europe (ASD)

Die ASD vertritt die europäische Luft- und Raum­fahrt- und die Verteidigungs- und Sicherheitsin­dustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen und Verbände in Europa. Die ASD will als zentrale Informationsdrehscheibe die EU-Politik im Inte­resse ihrer Mitglieder mitgestalten.

ICC 

International Chamber of Commerce (ICC)

Die Internationale Handelskammer stellt für Unternehmen und andere Organisationen ein Forum zur Untersuchung und zum besseren Verständnis tiefgreifender weltwirtschaftlicher Veränderungen zur Verfügung. Als renommierte und einflussreiche Organisation bietet die ICC einen Weg, Regierungen führende Köpfe der Wirtschaft an die Seite zu stellen, um sie bei der Bewältigung dieser Veränderungen zugunsten der Weltwirtschaft zu unterstützen.

 DI

Dansk Industri (DI)

Der Verband der dänischen Industrie ist Wirt­schaftsorganisation und Arbeitgeberverband. Er unterstützt die dänische Wirtschaft durch seine Mitwirkung an der bestmöglichen Basis für Wett­bewerb, Entwicklung und Produktion im In- und Ausland.

 DIHK

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Beim DIHK handelt es sich um die Zentralorganisation aller Industrie- und Handelskammern in Deutschland. Alle deutschen Unternehmen mit Sitz im Inland sind, von einigen Ausnahmen abgesehen, per Gesetz Mitglied einer Industrie- und Handelskammer. Der DIHK ist nicht Sprachrohr spezieller Unternehmensgruppen, sondern versteht sich als Vertreter aller gewerbe­treibenden Unternehmen in Deutschland.

 ICC Austria

ICC Austria

Der Internationalen Handelskammer in Österreich Austria gehören hunderte von österreichischen Unternehmen, Freiberuflern und Wirtschaftsver­bänden an. Sie informiert und berät ihre Mitglie­der zu einer breiten Palette geschäftlicher The­men, zum ICC Schiedsgerichtshof und zu Fragen der Mediation.

 NHO

Næringslivets Hovedorganisasjon (NHO)

Der norwegische Unternehmerverband ist der größte norwegische Arbeit­geberverband und die führende Wirtschaftslobby. Hauptaufgabe ist die Schaffung und Aufrechterhaltung von Bedingungen, die die Wettbewerbs­fähigkeit und Rentabilität von Wirtschaft und Industrie sichern.

 CIPE

Center for International Private Enterprise (CIPE)

Die Stärkung der Demokratie auf der ganzen Welt durch privatwirtschaftliches Engagement und marktorientierte Reformen ist das Ziel von CIPE . Das Zentrum konzentriert sich auf die Haupt­probleme der Länder, darunter auch das Problem der Korruption, und arbeitet an einer Beseitigung der zugrundeliegenden Ursachen.

 IOGP

International Association of Oil & Gas Producers (IOGP)

Die IOGP repräsentiert die internationale Erdöl- und Erdgasindustrie. Sie ist globaler Partner der Aufsichtsbehörden zur Verbesserung der Sicher­heit, des Umweltschutzes und der Leistungsfähigkeit im sozialen Bereich.

 FIDIC

International Federation of Consulting Engineers (FIDIC)

Im Auftrag ihrer Mitgliedsverbände fördert und implementiert die FIDIC die strategischen Ziele beratender Ingenieure im Bauwesen. Die Vereini­gung veröffentlicht international standardisierte Musterverträge und verwandte Materialien.

 ICC Germany

ICC Germany (in German)

Zu den Mitgliedern des deutschen Nationalkomitees der Internationalen Handelskammer (International Chamber of Commerce - ICC) gehören führende Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien und Wirtschaftsverbände. ICC Germany leistet einen Beitrag zur Gestaltung der ICC-Strategien, koor­diniert die Arbeit der Delegierten und versteht sich gegenüber der Regie­rung als Sprachrohr für internationale Wirtschaftsbelange.

 LO

Landsorganisasjonen i Norge (LO)

Der norwegische Gewerkschaftsbund ist die größte Arbeitnehmerorganisation in Norwegen, in ihm sind Arbeiter wie Angestellte aus dem privaten und öffentlichen Sektor organisiert. Sämtliche gesellschaftlichen Aspekte sind für LO von Inte­resse, und der Gewerkschaftsbund wird von der norwegischen Regierung häufig bei gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Fragen zu Rate gezo­gen.

 Wolfsberg

Wolfsbergæ-Gruppe

Die Wolfsberg-Gruppe ist ein Zusammenschluss von elf globalen Banken; ihr Ziel ist die Entwicklung von Finanzsektorstandards und entsprechender Richtlinien für die Legitimationsprüfung (Know Your Customer), die Be­kämpfung der Geldwäsche und die Bekämpfung der Terrorismusfinanzie­rung.

 GIACC

Global Infrastructure Anti-Corruption Centre (GIACC)

Das GIACC ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die Ressourcen für das Verstehen, Erkennen und Verhindern von Korruption in den Bereichen Infrastruktur, Bauwirtschaft und Ma­schinen- und Anlagenbau zur Verfügung stellt.

 DII

Defense Industry Initiative (DII)

Bei der DII handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die das gemeinsame Engagement der Unterzeichnerfirmen für eine gelebte Kultur der Ethik und Integrität im gesamten Geschäftsverkehr mit dem US-Vertei­digungsministerium bündelt.

 

Ziviler Sektor  

Afln

Allianz für Integrität (Afln)

Die Allianz für Integrität ist eine Multi-Stakeholder-Initiative zwi­schen multinationalen Unterneh­men, der Zivilgesellschaft, politi­schen Organisationen und internati­onalen Institutionen, die das Ziel verfolgt, die Integrität im Wirt­schaftssystem zu verbessern. Sie trägt zur Förderung des Dialogs zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor bei.

ACRN

Anti-Corruption Research Network (ACRN)

Das von Transparency International gegründete ACRN-Forschungsnetzwerk bietet For­schern aus den unterschiedlichsten Disziplinen weltweit einen offenen Treffpunkt zur Präsentation ihrer neuesten Ergebnisse und zum Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen und Praktikern.

 TI

Transparency International (TI)

Bei Transparency International han­delt es sich um eine weltweite Or­ganisation mit über 100 nationalen Ablegern, deren Vision eine Welt ist, in der Regierungen, Unterneh­men, die Zivilgesellschaft und der Alltag der Menschen frei von Kor­ruption sind. TI ist politisch und wirtschaftlich unabhängig.

 WIN

Water Integrity Network (WIN)

Beim Water Integrity Network handelt es sich um ein Netzwerk von Institutionen und Einzelpersonen, das als Antwort auf die zunehmende Besorgnis über Korruptionsfälle im Wassersektor für Integrität zur Reduzierung und Verhinderung von Korruption eintritt.

 WEF

Weltwirtschaftsforum (WWF)

Das Weltwirtschaftsforum hat sich als internationale Organisation die Verbesserung des Zustands der Welt durch Kooperation zwischen öffent­lichem und privatem Sektor auf die Fahnen geschrieben. Das WWF ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung, die eng mit allen wichtigen internationalen Organisationen zusammenarbeitet.

 CMI

Chr. Michelsen Institute (CMI)

Als unabhängiges Forschungsinstitut generiert und vermittelt das CMI durch Forschung Wissen, das für die Armutsbekämpfung, die Förderung von Menschenrechten, den Abbau von Konflikten und eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung relevant ist. Das Insti­tut orientiert sich in Richtung Afrika, Asien, Naher Osten und Lateinamerika.

 IACA

International Anti-Corruption Academy (IACA)

Die internationale Anti-Korruptions­akademie engagiert sich in der Vermittlung praxisnahen Know-hows im Bereich Korruptionsbekämpfung. Die Akademie bietet Praxisvertre­tern aus allen Bereichen Aus- und Weiterbildungsprogramme zur Korruptionsbekämpfung.

 VIDC

Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC)

Anliegen des Wiener Instituts für internationalen Dialog und Zusammenarbeit ist die Förderung einer kritischen Öffentlichkeit zu Kolonialismus und Rassismus und die Her­stellung eines internationalen Dialogs auf der Basis von Gleichberechtigung und Respekt.